ROCHESTER, Minnesota — Forscher von Mayo Clinic haben entdeckt, dass subtile Strukturmerkmale in Nieren von lebenden Spendern, die nur mit einem Mikroskop gesehen werden können, auf das Risiko für eine Abstoßung beim Empfänger hindeuten können. Die Ergebnisse werden online im Journal of the American Society of Nephrology veröffentlicht. 

„Wir denken, dass diese subtilen Anomalitäten bei lebenden Nierenspendern die Niere anfälliger für ein Versagen im zukünftigen Empfänger machen“, sagt Dr. Naim Issa, ein Mayo Clinic Nephrologe und der Erstautor der Studie. „Diese wichtigen Ergebnisse bieten einen Einblick in bisher nicht erkannte Prädikatoren für ein Nierentransplantatversagen bei Empfängern.“ 

Letztes Jahr war ein Rekordjahr für Lebendorganspenden in den USA, mit fast 7.400 Transplanten von lebenden Spendern, gemäß dem Organbeschaffungs- und Transplantationsnetzwerk. Dennoch ist die Anzahl der willigen Spender wesentlich geringer als der Bedarf. Fast 95.000 Personen in den USA warten auf eine lebensrettende Nierentransplantation. Für Patienten, die eine Nierentransplantation benötigen, ist es im Allgemeinen die beste Option, einen lebenden Spender zu finden, sagt Dr. Issa. Das liegt daran, dass Nieren von lebenden Spendern im Allgemeinen länger halten als von verstorbenen Spendern, und lebende Nierenspender überstehen die Spende sehr gut. 

Wenn die Qualität einer gespendeten Niere bewertet wird, verlassen sich Transplantationsexperten im Allgemeinen auf Informationen wie das Alter des Spenders, Risikofaktoren und Nierenfunktion. Diese Spender werden auch umfassenden medizinischen Test unterzogen, um sicherzustellen, dass sie gesund genug sind, um ein Spender zu sein. Dennoch kommt es bei einigen Empfängern schneller zur Abstoßung als bei anderen. 

Als Teil der Studie hat ein Forschungsteam unter Leitung von Dr. Andrew Rule, einem Mayo Clinic Nephrologen, und Dr. Issa, 2293 Spender-Empfänger-Paare ausgewertet. Biopsien wurden an den Nieren des Spenders vorgenommen, nachdem sie zur Transplantation in den Spender entnommen worden waren. Auf der Grundlage der Forschung können einige Strukturmerkmale die Lebensdauer einer Niere nach der Transplantation beeinflussen.

 

Bei diesen subtilen Strukturmerkmalen handelt es sich um: 

  • Eine minimale Vernarbung der Niere
  • Eine Verhärtung der Gefäße der Niere
  • Größeren Nephronen - das sind die mikroskopischen Funktionseinheiten - der Niere

„Weitere Untersuchungen dieser subtilen Strukturmerkmale und auch der Rolle sind nötig, welche die Immunreaktion bei der Schädigung transplantierter Nieren spielt“, sagt Dr. Issa. „Unsere Hoffnung ist es, dass unsere Ergebnisse dabei helfen, die Lebensspanne von Nierentransplantaten in Zukunft zu verlängern.“

Diese Studie wurde vom Nationalen Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen unterstützt.

 

### 

Über Mayo Clinic
Mayo Clinic ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Innovation in der klinischen Praxis, Bildung und Forschung und der Bereitstellung von Mitgefühl, Know-how und Antworten für alle verschrieben hat, die Heilung benötigen. Besuchen Sie das Mayo Clinic News Network für weitere Mayo Clinic News und einen Einblick in die Arbeit von Mayo Clinic

Medienkontakt: Sharon Theimer, Mayo Clinic Public Affairs, 507-284 5005, [email protected]

SEE ORIGINAL STUDY